Die Vorbereitung

Zuallererst sollte die geplante Rasenfläche frei von jeglichem Bewuchs sein. Das Unkraut und der alte Rasen muss vorher entfernt werden. Hierzu kann man mit einem Sodenschneider den Altrasen abschälen, oder man trägt ihr mit einer Schaufel ab. Als nächstes wird die nun freie Erdfläche tiefgründig gelockert. Dies kann entweder mit einer Bodenfräse oder durch Umgraben geschehen. Steine, Wurzelreste und andere Verunreinigungen werden abgesammelt.

Als nächster Schritt folgt das Feinplanum.

 

Hierzu wird der Boden solange abgeharkt, bis sich keine Bodenwellen oder Senken mehr in der Fläche befinden. Danach wird die planierte Fläche wieder verdichtet. Es empfiehlt sich hierzu eine Rasenwalze. Dieser Arbeitsgang ist sehr wichtig und sollte gewissenhaft durchgeführt werden. Nach dem Walzen empfiehlt sich das Auftragen eines BodenAktivators. Dieser kann bei uns auch direkt mit Ihrem neuen Rollrasen mitgenommen werden und auch kurz vorher, vor dem Verlegen des Rollrasens, aufgetragen werden. Die gewalzte und damit glatte Fläche wird nun nochmals leicht auf geharkt. Dabei werden sowohl letzte Unebenheiten beseitigt als auch der aufgetragene Aktivator eingearbeitet.

 

Sollten Sie schweren, lehmigen Boden haben, ist es zu empfehlen, dass Sie Sand mit einarbeiten, um die Drainagefähigkeit des Bodens zu erhöhen. Gerechnet wir hier mit 1 - 3 m3 pro 100 m2. Haben Sie eher einen zu leichten bzw. sandigen Boden, sollten Sie eine ausreichende Menge Humus mit einarbeiten.